Die Akupunktur wurzelt im Erfahrungsschatz chinesischer Ärzte. Aus Aufzeichnungen, die um 1600 v. Chr. datieren, weiß man, dass zugespitzte Bambus- und Bronzenadeln zur Behandlung verwendet wurden.
Heute bereichert die Akupunktur über alle kulturellen Grenzen hinweg die Therapiemöglichkeiten auch der „westlichen Medizin.” Seit 1979 empfehlen Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Akupunkturtherapie offiziell bei über 40 Krankheiten. In der Schmerztherapie und für die Behandlung chronischer Krankheiten ist die Akupunktur unverzichtbar geworden.
Die Akupunktur ist bei sachgemäßer Anwendung weitgehend schmerzfrei und praktisch nebenwirkungsfrei.